Anschluss an eine grüne Zukunft

Die ELE unterstützt die Iqony Fernwärme GmbH bei der klimafreundlichen Energieversorgung.

Das bisher mit Heizöl betriebene Heizwerk Essen-Nord dient vor allem der Besicherung der Fernwärmeversorgung bei Nichtverfügbarkeiten der Hauptwärmequellen sowie der Abdeckung von Lastspitzen wie etwa in den Wintermonaten. Betrieben wird es von der Iqony Fernwärme GmbH, die als eines der größten Fernwärmeunternehmen Deutschlands frühzeitig auf grüne Energien gesetzt hat. Der Umbau von Öl auf den deutlich weniger CO2-intensiven Energieträger Erdgas ist ein Meilenstein auf dem Weg zu einer ebenso sicheren wie umweltfreundlichen und nachhaltigen Energieversorgung. Erdgas ist dabei eine wichtige Brückentechnologie. Als Projektpartner der Iqony hat die ELE die dafür erforderliche Leitungsinfrastruktur errichtet.

Umsetzung gemäß DVGW-Regelwerk
Die ELE übernahm nicht nur die regelwerkskonforme Errichtung der Leitungen, sondern verrichtete auch alle dazugehörigen Tiefbauarbeiten. Dabei stellten die Tiefbauarbeiten auf dem ehemaligen Industriegelände eine besondere Herausforderung dar. Vor dem Hintergrund, dass die Gasleitung mit einem Auslegungsdruck von 5 bar gemäß DVGW-Regelwerk eine Hochdruckleitung darstellt, wurde an den Schweißnähten vor der Druckprüfung eine zerstörungsfreie Durchstrahlungsprüfung durchgeführt.

„Das DVGW-Regelwerk stellt die allgemein anerkannten Regeln der Technik dar und garantiert so höchste Sicherheitsstandards. Auf dieser Grundlage setzen wir gemeinsam mit unserer 100-prozentigen Tochter EVNG anspruchsvolle Zukunftsprojekte um“, so Olaf Poppek, Fachberater Netz- und Energiedienstleistungen bei der ELE.

„Mit dem Heizwerk Essen-Nord gewährleisten wir die Versorgungssicherheit in unserem Fernwärmesystem. Auch wenn die Wärmeerzeugung am Standort nur in wenigen Zeiträumen erfolgt, wollen wir auch hierbei die Transformation in Richtung Klimaneutralität, in diesem Fall durch die Umstellung von Öl auf Gas, konsequent vorantreiben. Die ELE ist bei der Umstellung unserer Anlagen ein hochprofessioneller und verlässlicher Partner“, so Claudia Mahl, verantwortliche Projektleiterin der Iqony.